Direkt-Links
Orientierungshilfe

 

Die "Orientierungshilfe" finden Sie hier .

 

Wir bitten um Spenden unter:

Spendenkonto
Bistum Magdeburg
IBAN: DE43 8105 3272 0641 0223 01
BIC: NOLADE21MDG
Stichwort: Spende Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt

Den Antrag finden Sie hier .

Mietleitfaden

Dieser Leitfaden gibt notwendige und praktische Hinweise, Ratschläge und Informationen. Die Rechte und Pflichten der Mieter werden ebenso erklärt wie Möglichkeiten, Energie zu sparen. Außerdem sind Anlaufstellen zur Beratung und Unterstützung enthalten. Er ist in 10 Sprachen erschienen: Deutsch , Englisch , Französisch , Russisch , Spanisch , Albanisch , Vietnamesisch , Arabisch , Türkisch und Kurdisch .

Online-Beratung der Caritas

 

Aktionen / Projekte

 

Sozialcourage

Sozialcourage - das Magazin für soziales Handeln wird vier Mal im Jahr vom Deutschen Caritasverband herausgegeben. Das Magazin erscheint in 27 regional gestalteten Printausgaben. Eine dieser Printausgaben gibt Einblicke in "Caritas leben/erleben im Bistum Magdeburg".

Jahreskampagne 2015

Caritas-Kampagne 2016: "Mach dich stark für Generationengerechtigkeit"

Der demografische Wandel bringt unser solidarisches Sozialsystem, den Generationenvertrag, ins Wanken.


Politische Forderungen zur Generationengerechtigkeit stehen daher im Zentrum der Caritas-Kampagne 2016. Aber es geht auch um das Zusammenwirken von Jung und Alt, den Zusammenhalt zwischen den Generationen und innerhalb jeder Generation.  Weitere Informationen finden Sie hier .

 
Caritas International

Spenden Sie für das Hilfswerk der Deutschen Caritas.


 
Videos - die Caritas

Hier finden Sie einige Videos aus dem Youtube-Kanal des Deutschen Caritasverbandes . Im laufenden Video können Sie unten rechts auf Vollbild umschalten. Mit einem Klick auf "CC" (ebenfalls unten rechts) werden die Videos mit Untertitel angezeigt.

 
Fluthilfe der Caritas

Die Caritas im Bistum Magdeburg begleitet Betroffene des Hochwassers bei der Antragstellung und Verwendungsnachweisführung. Dazu gehören auch die Beratung zu Rechtsansprüchen, Baufachberatung und psychosoziale Begleitung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über die Caritas an Erholungsmaßnahmen teilzunehmen.

Hilfsangebote, Antragsformulare, Broschüren etc. finden Sie auf der Seite "Hochwasser 2013 - Hilfe nach der Katastrophe" im Bereich "Aktuelles".

Hier gelangen Sie zu den Flutberichten.

 
Gesellschaften

Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius gGmbH


Caritas-Behindertenwerk Burgenlandkreis GmbH

 
Freiwilligendienste im Bistum

Neuigkeiten im Bereich FSJ und BFD

Im Bereich der Freiwilligendienste gibt es jede Menge Neuigkeiten - von weiterhin freien Plätzen, dem neuen Zweigbüro in Halle, dem Blog http://www.mein-jahr-caritas.de/ und der neuen Werbekampagne. Die vollständigen Neuigkeiten finden Sie auf der "Aktuell "-Seite des Referats Freiwilligendienste und Au-pair.

 
Berlin, 10. Februar 2016.

Flüchtlingshilfe - Schluss mit dem Gerede vom Staatsversagen

Der Deutsche Caritasverband fordert dazu auf, in der Auseinandersetzung um die Aufnahme von und die Hilfe für Flüchtlinge sprachlich abzurüsten. Es gebe in Deutschland keinen Zustand der Rechtlosigkeit, sondern Deutschland erfülle internationale Verpflichtungen zur Aufnahme von Schutzsuchenden. „Auch ist das Gerede vom Staatsversagen, das sich derzeit breit macht, völlig unangemessen“, sagt Caritas-Generalsekretär Georg Cremer.

Staatliche Stellen stünden ebenso wie die Zivilgesellschaft vor einer großen Herausforderung, von beiden werde Großes geleistet. Sowohl viele ehrenamtliche Helfer als auch Mitarbeitende der staatlichen Stellen arbeiteten bis zur Belastungsgrenze. Es stimme nicht, dass ehrenamtliche Helfer staatliche Strukturen ersetzen, sondern es finde eine anerkennenswerte Zusammenarbeit statt. Auch müsse man Verständnis dafür haben, dass staatliches Personal nicht über Nacht aufgestockt werden könne, allein schon, weil genügend Fachpersonal nicht kurzfristig mobilisiert werden kann.

„Alle tragen Verantwortung, die Bewältigung der ohnehin großen Herausforderungen nicht durch leichtfertige Äußerungen, die das politische Klima vergiften, zusätzlich zu erschweren“, betont Cremer.

 
Berlin / Magdeburg, 12. Januar 2016

"Mach dich stark für Generationengerechtigkeit" - Neue Jahreskampagne gestartet

„Politische Entscheidungen, die heute getroffen werden, haben morgen und übermorgen Auswirkungen auf nachfolgende Generationen. Die umlage-finanzierten Sicherungssysteme wie die Renten-, Kranken und Pflegeversicherung müssen zwischen den verschiedenen Generationen solidarisch gestaltet werden“, fordert Caritas-Präsident Peter Neher zum Auftakt der diesjährigen Caritas-Kampagne „Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“.

Weitere Informationen finden Sie hier .

 
Magdeburg, 9. Dezember 2015

Sozialarbeiterkonferenz des DiCV 2015


Auf der diesjährigen Sozialarbeiterkonferenz stand das Thema "Interkulturelle Kompetenz - Ein wichtiger Baustein Sozialer Arbeit?!" im Mittelpunkt der fachlichen Diskurse. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter aus den verschiedenen Fachberatungsbereichen des Caritassystems im Bistum Magdeburg informierten sich über die aktuelle Situation von Zugewanderten in Sachsen-Anhalt und über methodische Ansätze zur interkulturelle Öffnung von Diensten und Einrichtungen der Sozialen Arbeit.

Gäste waren u.a. die Integrationsbeauftragte des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Möbbeck, Herr Ostrop vom Berliner Büro des Deutschen Caritasverbandes sowie Herr Mohamad vom Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V.

Weitere Informationen finden Sie hier .

 
Halle, 26. November 2015

Projekt „Wendepunkte im Leben“ gewinnt den innovatio-Sozialpreis

Das Projekt „Wendepunkte im Leben – Wir sind für Sie da“ des katholischen Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara in Halle an der Saale gewinnt den Sozialpreis innovatio 2015. Haupt- und Ehrenamtliche begleiten gemeinsam mit anderen Kooperationspartnern Menschen an Wendepunkten in ihrem Leben: zum Beispiel bei der Geburt eines Kindes, bei sozialen Problemlagen, beim Erwachsenwerden oder bei Trauer.

 

Weitere Informationen finden Sie hier .

 
Magdeburg, 24. November 2015

Bundesweit erster katholischer Flüchtlingsgipfel in Würzburg beendet

Am Dienstag, 24. November 2015, hat in Würzburg der bundesweit erste Katholische Flüchtlingsgipfel stattgefunden, zu dem der Sonderbeauftragte für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Stefan Heße (Hamburg), eingeladen hatte.

Für unser Bistum mit dabei: Monika Schwenke, Abteilungsleiterin „Offene Sozialarbeit“ im DiCV und Migrationsbeauftragte des Bistums Magdeburg. Sie berät die deutschen katholischen Bischöfe in Flüchtlingsfragen.

Ihren ersten Eindruck der Konferenz finden Sie hier (externer Link).

 
Magdeburg, 21. November 2015

Konstituierung der Vertreterversammlung des DiCV

Am 21. November traten die Vertreterinnen und Vertreter des DiCV zur 12. ordentlichen Sitzung zusammen. Damit trafen Sie sich zum ersten Mal nach Satzungsänderung zur konstituierenden Sitzung.

Neben der Entgegennahme und Beratung des Tätigkeitsberichts des Diözesan-Caritasverbandes stand der Austausch zur aktuellen Flüchtlingssituation im Bistum im Mittelpunkt.

 
Magdeburg, 19. November 2015

Kinderrechte gelten auch für Flüchtlingskinder

Caritas fordert das Recht auf Privatsphäre und medizinische Betreuung von Kindern in Flüchtlingsunterkünften.

Zum Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November fordert die Caritas ein Recht auf Privatsphäre für Flüchtlingskinder. „Kinderrechte gelten uneingeschränkt auch für Flüchtlingskinder, in jedem Land in dem sie sich aufhalten, egal ob sie registriert sind oder nicht. Auch in deutschen Unterkünften werden diese Rechte oft nicht eingehalten, obwohl gerade Kinder und Jugendliche besonders schutzbedürftig sind.“

Artikel 24 der UN-Kinderrechtskonvention schreibt den Zugang von Kindern zu notwendiger ärztlicher Hilfe und Gesundheitsfürsorge vor.

Weitere Informationen finden Sie hier .

 
Magdeburg, 13. November 2015

Menschenrechtspreis für logo!

Der Magdeburger Verein „refugium e. V.“ – ein Mitglied des katholischen Caritasverbands – ist 2014 mit dem Preis „Goldene Taube“ ausgezeichnet worden; eine Auszeichnung, die zuvor schon Amnesty International, das Europäisches Parlament, Angela Merkel und Michail Gorbatschow erhielten. Refugium betreut minderjährige Flüchtlinge, die unbegleitet nach Sachsen-Anhalt kommen.

Die Goldenen Tauben „fliegen“ weltweit von Person zu Person und von Einrichtung zu Einrichtung. Die Auszeichnung wird jeweils vom vorherigen Preisträger überreicht, um Engagement zu würdigen und zu weiterem Einsatz für die Menschenrechte zu ermutigen.

Nun zieht die Taube weiter. Am Freitag übergab „refugium e.V.“ den Menschenrechtspreis "Goldene Taube" an die Kindernachrichten „logo!“ von ARD und ZDF. Die Redaktion freut sich über eine besondere Auszeichnung.

 
Magdeburg, 13. November 2015

Monika Schwenke berät deutsche Bischöfe

Monika Schwenke, Abteilungsleiterin „Offene Sozialarbeit“ im DiCV und Migrationsbeauftragte des Bistums Magdeburg, übernimmt ab sofort eine neue Aufgabe: sie berät die deutschen katholischen Bischöfe in Flüchtlingsfragen.

Der Sonderbeauftragte für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Stefan Heße, nahm Schwenke in seinen Arbeitsstab auf, in dem relevante Akteure der kirchlichen Flüchtlingshilfe versammelt sind: Neben Fachleuten der inländischen und internationalen Flüchtlingshilfe der Caritas gehören dem Arbeitsstab diözesane Migrations- und Flüchtlingsbeauftragte, Vertreter der Ordensgemeinschaften und der katholischen Siedlungswerke sowie Mitarbeitende des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz und des Katholischen Büros in Berlin an. Gemeinsam soll zu einer bedarfsgerechten Weiterentwicklung der kirchlichen Flüchtlingshilfe beigetragen werden.

Der Arbeitsstab wird vor allem unterstützend, moderierend und koordinierend tätig werden und zugleich als Impulsgeber für neue Aktivitäten der Flüchtlingshilfe fungieren.

Weiter Informationen erhalten Sie hier .

 
Magdeburg / Freiburg, im Oktober 2015

„Perspektiven des Deutschen Caritasverbandes zu Flucht, Migration und Zusammenleben“

Auf Initiative und unter Beteiligung der Bundesfachkonferenz Migration und Integration hat eine Steuerungsgruppe das Papier „Perspektiven des Deutschen Caritasverbandes zu Flucht, Migration und Zusammenleben“ verfasst. Bis zur Veröffentlichung Mitte Oktober ist es verschiedentlich in hausinternen Gremien (AG Sozialpolitik, Leitungsrunde Soziales und Gesundheit) diskutiert wurden.

Das Papier behandelt die drei Themenkomplexe „Verantwortung über Grenzen hinweg wahrnehmen: Flüchtlinge schützen – Migration fair gestalten“, „Die Gesellschaft in ihrer Vielfalt mitgestalten“ sowie „Caritas konsequent an den Menschen ausrichten“ und richtet sich an alle Mitglieder und Ebenen des Deutschen Caritasverbandes von der Orts- über die Diözesan- und Landes- bis zur Bundesebene, von der Leitungsebene bis zu den Mitarbeitenden der verschiedenen Fachbereiche.

Weitere Informationen finden Sie hier .

Das gesamte Papier können Sie hier einsehen.