Direkt-Links
Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt

Wir bitten um Spenden unter:

Spendenkonto
Bistum Magdeburg
IBAN: DE43 8105 3272 0641 0223 01
BIC: NOLADE21MDG
Stichwort: Spende Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt

IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt

Die Landeskoordination des IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt obliegt dem Caritasverband für das Bistum Magdeburg e. V. Gleiches trifft für das Projekt "Berufliche Anerkennung" innerhalb des Netzwerks zu.

Beide werden im Rahmen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" gefördert.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Es wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Bundesagentur für Arbeit gefördert.

Hier gibt es ausführliche Informationen

Online-Beratung der Caritas

 

Energiesparen geht alle an

 

Sozialcourage

Sozialcourage - das Magazin für soziales Handeln wird vier Mal im Jahr vom Deutschen Caritasverband herausgegeben. Das Magazin erscheint in 27 regional gestalteten Printausgaben. Eine dieser Printausgaben gibt Einblicke in "Caritas leben/erleben im Bistum Magdeburg".

Caritas International

Spenden Sie für das Hilfswerk der Deutschen Caritas.


 
Fluthilfe der Caritas

Die Caritas im Bistum Magdeburg begleitet Betroffene des Hochwassers bei der Antragstellung und Verwendungsnachweisführung. Dazu gehören auch die Beratung zu Rechtsansprüchen, Baufachberatung und psychosoziale Begleitung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über die Caritas an Erholungsmaßnahmen teilzunehmen.

Hilfsangebote, Antragsformulare, Broschüren etc. finden Sie auf der Seite "Hochwasser 2013 - Hilfe nach der Katastrophe" im Bereich "Aktuelles".

Hier gelangen Sie zu den Flutberichten.

 
Videos - die Caritas

Hier finden Sie einige Videos aus dem Youtube-Kanal des Deutschen Caritasverbandes . U. a. das aktuelle Kampagnenvideo. Im laufenden Video können Sie unten rechts auf Vollbild umschalten. Mit einem Klick auf "CC" (ebenfalls unten rechts) werden die Videos mit Untertitel angezeigt.
 

 
Freiwilligendienste im Bistum

Neuigkeiten im Bereich FSJ und BFD

Im Bereich der Freiwilligendienste gibt es jede Menge Neuigkeiten - von weiterhin freien Plätzen, dem neuen Zweigbüro in Halle, dem Blog http://www.mein-jahr-caritas.de/ und der neuen Werbekampagne. Die vollständigen Neuigkeiten finden Sie auf der "Aktuell "-Seite des Referats Freiwilligendienste und Au-pair.

 
Gesellschaften

Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius gGmbH


Caritas-Behindertenwerk Burgenlandkreis GmbH

 
Unsere Freunde und Kooperationspartner

  

 

 

 
Magdeburg, 17. Januar 2015

Meile der Demokratie 2015

Caritas zeigt Gesicht gegen Rechts

Am 16. Januar gedenkt Magdeburg alljährlich der Bombardierung im Zweiten Weltkrieg. Unsere Stadt wurde am Abend des 16. Januar 1945 durch alliierte Bomber schwer zerstört. Etwa 2.500 Menschen kamen ums Leben.

Der 16. Januar 1945 mahnt uns zum Frieden und großer Wachsamkeit. Rassismus, Antisemitismus und Demokratiefeindlichkeit haben hier keinen Platz.  

Wie bereits in den vergangenen Jahren, haben wir als Caritas in Magdeburg am 17. Januar auf der „Meile der Demokratie“ auch 2015 ein deutliches Zeichen für Toleranz und Demokratie und für ein weltoffenes Magdeburg gesetzt. Zu den zahlreichen Besuchern unseres dicht umdrängten Informationsstandes gehörten auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, Innenminister Holger Stahlknecht sowie Sozialminister Norbert Bischoff.

 
Magdeburg, 8. Januar 2015

Ein Jahr "Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt" (FHST)

Vor genau einem Jahr rief Magdeburgs katholischer Bischof Gerhard Feige die „Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt“ FHST ins Leben. Bei einer Pressekonferenz informierte Feige nun über die Arbeit der Einrichtung und nannte die Hilfe für Migranten ein Herzensanliegen seines Bistums. Insgesamt seien in den Fond, den das Bistum zunächst mit 60.000 Euro ausgestattet hatte, jetzt gut 148.000 Euro eingezahlt worden. Das Geld komme von Privatspendern, Institutionen und aus den Pfarreien des Bistums Magdeburg.

Von den im Laufe des Jahres eingegangenen 36 Anträgen seien aktuell 27 bewilligt und mit Finanzhilfen in einer Höhe von fast 30.000 Euro beschieden worden.

Weitere Informationen finden Sie hier .

Auf der Pressekonferenz stellte Bischof Gerhard Feige die von Bistum und Caritas im Bistum gemeinsam verantwortete Handreichung "Orientierungshilfe für die Flüchtlingssozialarbeit " vor. Sie macht deutlich, wie vielfältig das Engagement des Diözesancaritasverbandes im Bereich der Migrationsdienste ist. Neben den verschiedenen Beratungsdiensten gibt es z.B. Unterstützungsangebote für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und die Mitarbeit in verschiedenen Initiativen und Gremien zugunsten der Ausländer, die aus großer Not in unser Land kommen.

 
Magdeburg / Berlin, 8. Januar 2015

Caritas-Kampagne 2015: "Stadt - Land - Zukunft"

Landflucht, schrumpfende Bevölkerung: Caritas thematisiert den demografischen Wandel: Hilf mit, den Wandel zu gestalten!

Unter dem Motto „Stadt-Land-Zukunft“ beschäftigt sich die Kampagne des Deutschen Caritasverbandes in diesem Jahr mit den Auswirkungen des demografischen Wandels. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes wird die Bevölkerung bis zum Jahr 2060 von heute etwa 82 Millionen Menschen auf dann rund 65 bis 70 Millionen Menschen sinken. Klar ist, dass die Zahl älterer Menschen deutlich zunehmen, der Anteil Jüngerer hingegen sinken wird. Wie gelingt es, mit diesen Veränderungen konstruktiv umzugehen? Welche Herausforderungen sind damit verbunden und welche Chancen, die genutzt werden sollten? Mit diesen Fragen setzt sich die Caritas auseinander und lädt mit der Kampagne alle Interessierten ein: „Hilf mit, den Wandel zu gestalten“.

Weitere Informationen finden Sie hier .

 
Magdeburg / Halberstadt, 13. Dezember 2014

Fern von Krieg und Gewalt: Weihnachtsfeier für Flüchtlinge in der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (ZASt) in Halberstadt

Täglich treffen Flüchtlinge in der Zentrale Aufnahmestelle in Halberstadt ein. Am Sonnabend, den 13. Dezember 2014 erlebten dort 150 Kinder mit ihren Familien eine Weihnachtsfeier.
Das Team aus Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden um Cathleen Brand, Dekanatsstellenkoordinatorin der Caritas Halberstadt, und Eckhardt Stein, seit April Leiter der Landeseinrichtung, hieß gut 150 Kinder mit ihren Eltern u. a. aus Albanien, dem Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Irak, Indien und Syrien willkommen.
Höhepunkt des Nachmittags war der Besuch des Weihnachtsmannes, der eine Menge Geschenke mitgebracht hatte und diese mit seinen Helfern an jede Familie einzeln überreichte. Es waren Momente großer Freude, als die Kinder mit leuchtenden Augen die bunten Päckchen mit Spielzeug und Süßigkeiten in Empfang nahmen.
Die Veranstaltenden lobten die vielen fleißigen Helfer, vor allem in den katholischen Gemeinden, auf die man sich seit Jahren verlassen könne. So kamen gut 300 Pakete aus Quedlinburg, Wernigerode und Aschersleben zusammen.
"Die Geschenke, die heute nicht verteilt wurden, erreichen in den nächsten Tagen ihre Empfänger", versichern die Organisatoren der Veranstaltung, "denn die Flüchtlingswelle wird weiter anhalten.“

 
Magdeburg, 12. Dezember 2014

Bundespräsident Gauck besucht Refugium e.V.

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte am 12. Dezember den Vormundschaftsverein refugium e.V. in Magdeburg, der sich für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt einsetzt. Der Verein ist korporatives Mitglied im Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V. Im Gemeindehaus der Katholischen St. Petri Kirche traf der Bundespräsident neu angekommene, jugendliche Flüchtlinge sowie Mitarbeitende des Vereins und der Erstaufnahmeeinrichtung der Caritas (Clearingstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) zu einem Gespräch.

Anschließend informierte sich der Bundespräsident in den Berufsbildenden Schulen "Hermann Beims" über die Ausbildungsmöglichkeiten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und über die Herausforderungen für die Jugendlichen, ihre Betreuer und die Schule.

Weiterführende Informationen finden Sie hier .

 
Magdeburg, 11. Dezember 2014

Spender helfen bei Ausgestaltung von Weihnachtsfeier für Flüchtlinge

Am 12.12.2014 veranstaltete das Team des Interkulturellen Beratungs- und Begegnungszentrums des Caritasverbandes für das Bistum Magdeburg e.V. (IKZ) gemeinsam mit weiteren Akteuren eine Weihnachtsfeier für Flüchtlingskinder aus Magdeburg.

Sachspenden und finanzielle Unterstützung für das Vorhaben erhielt die Caritas unter anderem von der „Commerzbank AG“, dem „Rotary Club Magdeburg“, der „Franz Beckenbauer Stiftung“ und „church goes Pub Magdeburg“. Dank zahlreicher ehrenamtlicher Unterstützung verschiedener Organisationen konnte die Feier inklusive Circusvorstellung, Bastelständen, Theateraufführung, Buffet, Breakdanceworkshop, musikalische Darbietungen, Feuershow sowie einer Bescherung für die Kinder ermöglicht werden.

Ein herzliches Dankeschön allen beteiligten!

Im Bild: Igor Tunjic (4. v. r.), Direktor der Commerzbank AG (Filiale Magdeburg), übergibt mit Mitarbeitenden einen Spendenscheck in Höhe von 500€ sowie ca. 50 liebevoll eingepackte Geschenke an Diözesan-Caritasdirektor Klaus Skalitz (4. v. l.) und Caritasmitarbeitende.

 
Magdeburg, 28. November 2014

Caritasverband jetzt mit Aufsichtsrat

Das neue Gremium konstituierte sich in Halle

Die Vertreterversammlung des Caritasverbandes für das Bistum Magdeburg e.V. gab dem Verband Mitte Oktober im Rahmen einer Satzungsänderung eine neue Organstruktur. Am 28. November traf sich der neue Aufsichtsrat zu seiner konstituierenden Sitzung. Das Gremium wählte Frank Wagner aus Magdeburg zum Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden Generalvikar Raimund Sternal.
Zugleich wählte das Gremium in Folge dieser Veränderungen den Geschäftsführer der Caritas Behindertenwerk GmbH Burgenlandkreis Ralf Breuer zum zweiten hauptamtlichen Vorstandsmitglied neben Diözesan-Caritasdirektor Klaus Skalitz. Vorstandsvorsitzender ist Domkapitular Dr. Thomas Thorak.
Zu den wichtigen Aufgaben des Aufsichtsrats zählen unter anderem die Unterstützung, Beratung und Kontrolle des Vorstandes, das Beschließen der vom Vorstand erarbeiteten Wirtschaftspläne, das Feststellen des Jahresabschlusses des Vorstands sowie der Abschluss von Dienstverträgen mit hauptamtlichen Mitgliedern des Vorstandes im Einvernehmen mit dem Bischof von Magdeburg.

Dem Aufsichtsrat gehören an (v. l. n. r.):  Professor Jens Strackeljan, Magdeburg, Karl-Heinz Zeitler, Huy-Neinstedt, Jürgen Brückner, Falkenberg, Thomas Lohfink, Naumburg,  Regina Masur, Magdeburg,  Schwester Dominika Kinder, Berlin, Raimund Sternal, Magdeburg, Frank Wagner, Magdeburg, Gernot Töpper, Halle. | Foto: Caritas

 
Magdeburg, 26. September 2014

„Goldene Taube“ geht an refugium e. V.

Der Magdeburger Verein „refugium e. V.“ – ein Mitglied des katholischen Caritasverbands – ist mit dem Preis „Goldene Taube“ ausgezeichnet worden; eine Auszeichnung, die zuvor schon Amnesty International, das Europäisches Parlament, Angela Merkel und Michail Gorbatschow erhielten. Refugium betreut minderjährige Flüchtlinge, die unbegleitet nach Sachsen-Anhalt kommen.

Weitere Informationen finden Sie hier .

Foto: Viktoria Kühne

 
Magdeburg / Halberstadt, 4. Juli 2014

Bischof Feige besucht Zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge (ZASt)

 

Die Lebensumstände vieler Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt beunruhigen zunehmend den katholischen Bischof von Magdeburg Gerhard Feige. Ein Grund, warum er am Beginn des Jahres die Flüchtlingshilfe Sachsen-Anhalt gegründet hat. Am Freitag, dem 4. Juli, besuchte Feige die Zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt (ZASt) in Halberstadt. Der Bischof informierte sich über die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes und kam mit Flüchtlingen ins Gespräch. Feige setzt so ein Zeichen, dass sich Kirche, Staat und Zivilgesellschaft gemeinsam den Migrationsprozessen stellen und an der Gestaltung einer Willkommenskultur für alle Menschen arbeiten müssen. Laut Bischof gehören auch eine menschenwürdige Unterbringung und eine integrationsorientierte Versorgung der Flüchtlinge zu einer glaubwürdigen Willkommenskultur.

 

Hochwasser 2013 / 2014

Hilfsangebote der Caritas in Sachsen-Anhalt nach dem Hochwasser 2013

Im Rahmen der Wiederaufbauhilfe stellt die Caritas im Bistum Magdeburg zwei Antragsformulare bereit. Sie gelten zum einen für Wohngebäude, zum anderen für Hausrat.

Hilfsangebote, Antragsformulare, Broschüren etc. finden Sie ab sofort auf der Seite "Hochwasser 2013 - Hilfe nach der Katastrophe"  im Bereich "Aktuelles".

 Hier gelangen Sie zu den Flutberichten.

Unter dem Stichwort "Hochwasseropfer" bitten wir nach wie vor um Spenden auf das Spendenkonto 290 280 27 bei der HypoVereinsbank Magdeburg (BLZ 200 300 00; IBAN-Nr.: DE66 2003 0000 0029 0280 27, SWIFT-BIC: HYVEDEMM300).